Gesprächsreihe „Bildung im Dialog“ geht 2020 weiter

06.03.2020
Schülerinnen und Schüler bei der Gesprächsreihe "Bildung im Dialog"

Die Gesprächsreihe „Bildung im Dialog“ geht 2020 weiter. Dann stellen sich wieder renommierte Bildungsvertreter und Experten zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen dem Dialog mit Jugendlichen. Dabei es geht auch um den Einfluss digitaler Technik sowie die Chancen und Herausforderungen für Lehren und Lernen. Am 2. Juni 2020 geht’s um 19 Uhr in Berlin los.

Darum geht es

Es werden 2020 wieder drei spannende Abende in Berlin im atemberaubenden Gebäude der DZ-Bank am Brandenburger Tor. Es gilt, sich gemeinsam diskursiv mit der Frage von Schule und Bildung in der heutigen Gesellschaft auseinanderzusetzen. Im Zentrum stehen dabei die Chancen und Herausforderungen, die aktuelle Themen wie Digitalisierung oder der Klimawandel mit sich bringen. Aber auch das Thema politische Partizipation in einer sich wandelnden Gesellschaft wird in den Fokus genommen. Die Notwendigkeit von neuen Bildungskonzepten rundet dabei jede Veranstaltung ab.

Jede Veranstaltung der Gesprächsreihe ist geprägt durch den direkten Austausch, kritische Nachfrage und einer Kultur des unmittelbaren Feedbacks. Das Besondere: Mitglieder von „apropolis – politische Forum für Jugendliche e. V.“ bringen als alltagserprobte „Bildungsexperten“ und Neugierige Wünsche und Kompetenzen mit und fordern Wissenschaftler, Journalisten und Publikum zum Perspektivwechsel heraus: Wie blickt die junge Generation auf die Themen Digitalisierung, politische Teilhabe, und Mitbestimmung sowie Zukunft der Bildung?

Veranstalter und Partner

Die Gesprächsreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung der Eduversum GmbH und der Stiftung Jugend und Bildung. Partner sind das Salonfestival, „apropolis – das politische Forum für Jugendliche e. V.“ sowie die DZ-Bank

Nähere Informationen zu den Themen und Referenten erhalten Sie demnächst hier auf dieser Internetseite.