Dritter Band der deutsch-polnischen Schulbuchreihe vorgestellt

19.11.2019
Teilnehmer Präsentation des deutsch-polnisches Geschichtsbuch. Foto: Rene Matschkowiak

Am 18. November 2019 wurde der dritte Band der gemeinsamen Schulbuchreihe „Europa – Unsere Geschichte“ (polnisch: „Europa. Nasza historia“) im Karl-Liebknecht-Gymnasium Frankfurt (Oder) an der deutsch-polnischen Grenze präsentiert. Die Schulbuchreihe für die Sekundarstufe I wird von einem deutsch-polnischen Redaktionsteam der Verlage Eduversum und WSiP (Warschau) erstellt.

Die Brandenburgische Bildungsministerin Britta Ernst präsentierte den neu erschienenen Band 3 „Vom Wiener Kongress bis zum Ersten Weltkrieg“ in der Aula des Karl-Liebknecht-Gymnasiums. Sie würdigte das deutsch-polnische Lehrwerk als „beeindruckende binationale Leistung“. Auch die polnische Staatssekretärin für Nationale Bildung, Iwona Michalek, bedankte sich bei dem deutsch-polnischen Autoren- und Redaktionsteam und den beteiligten Historikern. An die anwesenden Schülerinnen und Schüler appellierte sie, dass es nun auf sie ankäme, was sie mit diesem Wissen machten.

Ziel des gemeinsamen Geschichtsbuchs ist es, Schülerinnen und Schülern in Polen und Deutschland zeitgemäße und neue Zugänge zur Geschichte zu eröffnen. Sie lernen mit dem Buch die historischen Erfahrungen und Sichtweisen aus West- und Osteuropa kennen. Die Bücher werden mit unterschiedlichen Sprachfassungen, aber identischen Inhalten im regulären Geschichtsunterricht beider Länder eingesetzt.

Die vier Bände der Schulbuchreihe

Der erste Band „Von der Ur- und Frühgeschichte bis zum Mittelalter“ wurde im Jahr 2016 veröffentlicht, der zweite Band „Neuzeit bis 1815“ folgte 2017. Band Nummer drei behandelt die Zeit von 1815 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Im Jahr 2020 wird der vierte und zugleich letzte Band der Schulbuchreihe zur Geschichte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart erscheinen.

Wichtige wiederkehrende Bestandteile der Bücher sind Auftaktseiten zur Einführung in historische Themen und Fragestellungen, Methodenseiten zum Erlernen historischer Arbeitsweisen und Kompetenztests am Ende eines jeden Kapitels. In der Rubrik „Blickwinkel“ kommen Historiker aus ganz Europa zu Wort. Die Rubrik „Vergangenheit in der Gegenwart“ stellt die Erinnerungskulturen in verschiedenen Ländern Europas vor.

Die Bände werden herausgegeben von der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission in Zusammenarbeit mit dem Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung Braunschweig und dem Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften, die gemeinsam auch die wissenschaftliche Koordination innehaben.

Bestellungen sind im JuBi-Shop möglich.