Deutsch-polnisches Geschichtsbuch – Sitzung in der „Europa-Hauptstadt“ Brüssel

19.06.2019
Teilnehmer der Sitzung zum deutsch-polnischen Geschichtsbuchprojekt in Brüssel

„Europa – Unsere Geschichte“ macht es sich als gemeinsames, deutsch-polnisches Geschichtsbuchprojekt zum zentralen Anliegen, die europäische Geschichte aus einer neuen Perspektive in den Blick zu nehmen. Die diesjährige Präsidiumssitzung der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission vom 13. bis 15. Juni, an der auch die Eduversum GmbH teilnahm, fand diesmal weder in Deutschland, noch in Polen, sondern im Europa-Büro der Leibniz-Gemeinschaft und im Haus der Europäischen Geschichte (House of European History) in Brüssel statt.

Deutsch-polnisches Verlagstandem: Eduversum und WSiP

Seit 2012 arbeitet die Projektgruppe mit dem deutsch-polnischen Verlagstandem Eduversum GmbH und Wydawnictwa Szkolne i Pedagogiczne (WSiP) zusammen in der deutsch-polnischen Projektgruppe an der Erstellung der insgesamt vier Geschichtsbuch-Bände. Anlässlich der diesjährigen Präsidiumssitzung der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission fanden sich auch rund 20 Lehrerinnen und Lehrer aus Deutschland und Polen zu einem Workshop zusammen, bei dem u. a. über die weitere Entwicklung des gemeinsamen Geschichtsschulbuchs „Europa – Unsere Geschichte“ und die Rolle von Museen bei der Vermittlung europäischer Geschichte diskutiert wurde.

Traditionelle Europavorstellungen, aber auch didaktisch-methodische Herangehensweisen und unterschiedliche Schulbuchtraditionen wurden hinterfragt: Wie kann eine gemeinsame oder gar eine europäische Narration in den Nachbarländern Deutschland und Polen aussehen? Wie können Schülerinnen und Schüler für unterschiedliche Perspektiven sensibilisiert und zum Dialog befähigt werden? Welcher Nutzen kann sich daraus ergeben, die europäische Geschichte auch aus den Augen des Nachbarn zu betrachten? Und welches didaktisch-methodische Konzept kann einem Lehrwerk zugrunde gelegt werden, das mehr als einen national gebundenen Zugang zum Unterrichtsgegenstand anbieten möchte?

Fortlaufender Dialog

„Europa – unsere Geschichte“ setzt als von Deutschen und Polen gemeinsam erarbeitete Schulbuchreihe einen Dialog fort, den Historiker, Geographen und Geschichtsdidaktiker beider Länder seit Jahrzehnten führen – vor allem im Rahmen der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission. Bereits im Herbst 2006 hatte der damalige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ein deutsch-polnisches Geschichtsbuch angeregt. Im Januar 2008 griffen die Außenminister Deutschlands und Polens die Idee auf und beauftragten die Gemeinsame Deutsch-Polnische Schulbuchkommission, ein Konzept hierfür zu entwickeln.

Die aktuell entstehende, auf vier Bände ausgelegte Lehrwerkreihe ist für den regulären Einsatz im Geschichtsunterricht der Sekundarstufe I in Deutschland und der entsprechenden Schulstufe in Polen bestimmt. Ziel des gemeinsamen Geschichtsbuchs ist es, Schülerinnen und Schülern in Polen und den deutschen Bundesländern zeitgemäße und neue Zugänge zur Geschichte zu eröffnen, ihr Verständnis für problemorientiertes historisches Denken zu fördern und die Rolle von Geschichte bei Identitätsbildungen zu thematisieren. In Kürze erscheint Band 3 des deutsch-polnischen Geschichtsbuch, der vierte und letzte Band folgt im Jahr 2020.

Bestellung unter: www.jubi-shop.de/de/Shop/Buecher.html