Brennpunkt Wald

10.06.2020
Waldbrandgefahr: eine Zigarettenkippe löst einen Waldbrand aus. Foto: tech_studio/AdobeStock

Eduversum realisiert eine digitale Informations- und Aufklärungskampagne für Jugendliche in sozialen Medien zur Waldbrandprävention, mit finanzieller Förderung des Waldklimafonds der Bundesregierung.

Waldbrände werden von Menschen gemacht. Während diese Gefahr kontinuierlich wächst, nimmt das Wissen über den Wald und Brandgefahren gerade bei Jugendlichen ab. Der Eduversum Verlag wird nun mit einer digitalen Informations- und Aufklärungskampagne auf Instagram und YouTube Jugendliche von 12 bis 16 Jahren direkt ansprechen und zur Auseinandersetzung mit Waldbränden und den Herausforderungen ihrer Vermeidung und Bewältigung motivieren.

Mit interaktiven Stories, Aktionen und Umfragen, mit multimedialen Videos, Erklärstücken und Experteninterviews werden Jugendliche für das eigentlich sperrige Thema Waldbrandprävention interessiert und mobilisiert – themenstark, innovativ und authentisch.

So sollen die Jugendlichen die steigende Gefahr von Waldbränden in den Zusammenhang von Klimawandel und zurückgehender Biodiversität einordnen können, die maßgeblichen Ursachen von Wandbränden kennen und vermeiden lernen und schließlich für die aktive Waldbrandabwehr aktiviert werden.

Über drei Jahre hinweg entsteht so ein dauerhaft verfügbares, fortlaufend wachsendes und aktuell gehaltenes Instrument, das partizipativ genutzt werden kann. Pädagogische Zusatzangebote erschließen das Projekt auch für die Nutzung im schulischen und außerschulischen Unterricht. Über eine Landingpage im Internet sind die Projektergebnisse auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Mehr zum Förderprogramm unter www.waldklimafonds.de